Lehrgangskonzept

Der Intensivlehrgang ist eine Aus- und Fortbildungsmaßnahme gem. Ziffer 5.4.5. des Deutschen Corporate Governance Kodex. Mit Wahrnehmung einer derartigen Maßnahme erfüllt der Mandatsträger eine Sorgfaltspflicht im Sinne von § 116 Abs. 1 des Aktiengesetzes.

Der Fachlehrgang vermittelt das gesamte Spektrum des für die Mandatsausübung erforderlichen allgemeinen Aufsichtsratswissens – kompakt, systematisch, praxisbezogen. Unter Berücksichtigung der Besonderheiten bei den Unternehmen und Beteiligungen der öffentlichen Hand.

  • Fünf 2-tägige Unterrichtsmodule: im Zeitraum August bis Dezember 2017 (Lehrgang 2/2017) und Mai bis August 2018 (Lehrgang 1/2018)
  • Integrierte Leistungskontrollen:  zum Abschluss jedes Unterrichtsmoduls 
  • Rahmenprogramm: „Kaminabende“ mit namhaften Repräsentanten der Wirtschaft 


Das Testat über den erfolgreichen Besuch des Lehrgangs dient zugleich als Nachweis der Pflichtfortbildung, die für angehende und für bereits bestellte Aufsichtsratsmitglieder gleichermaßen gilt.

Lehrgangsinhalt

Rechtliche Grundlagen der Aufsichtsratstätigkeit und Corporate Governance der AG/SE/KGaA

Kurzbeschreibung
Diese rechtlich geprägte Unterrichtseinheit vermittelt systematisch die aufsichtsratsrelevanten Vorschriften des Rechts der Kapitalgesellschaften, eingebettet in Systematik und Grundstrukturen des Gesellschaftsrechts. Ergänzt wird die Darstellung um die Regelungen des Deutschen Corporate Governance Kodex.

Schwerpunkte

  • Rechtliche Grundlagen der AG, KGaA und SE
  • Aufgaben und Kompetenzen des Aufsichtsrats und Zusammenspiel der Organe
  • Rechte des Aufsichtsrats zur Durchführung seiner gesetzlichen Aufgaben
  • Innere Ordnung des Aufsichtsrat (u.a. Größe und Zusammensetzung, Mitbestimmung, Ausschüsse, Effizienzprüfung, Beschlussfassung)

Dozenten
RA Wolfgang Fahlbusch
RA Dr. Wienhold Schulte

Dieses Fachmodul ist verzichtbar für Volljuristen!

Nationale Rechnungslegung – Konzernrechnungslegung

Kurzbeschreibung
Für die kapitalmarktorientierte Gesellschaft schreibt das Gesetz zwingend vor, dass im Aufsichtsratsgremium „Sachverstand“ auf dem Gebiet der Rechnungslegung vorhanden sein muss (§ 100 Absatz 5 1. Alt. AktG). Das Verständnis der deutschen und der Grundzüge der internationalen Rechnungslegung, sowie der Rechnungslegung im Konzern ist für Aufsichtsratsmitglieder aller Kapitalgesellschaften unverzichtbar.

Schwerpunkte 

  • Bilanzierung nach deutschem Bilanzrecht
  • Bilanzierung nach IFRS (Grundzüge)
  • Konzernrechnungslegung, insbesondere Bewertungs- und Ermessenspielräume

Dozenten
Prof. Dr. Thomas Möhlmann-Mahlau
WP Prof. Dr. Bernd von Eitzen

Dieses Fachmodul ist verzichtbar für Wirtschaftsprüfer!

Risikomanagement und Compliance – Risiken der Abschlussprüfung – Der Aufsichtsrat beim Unternehmen in der Krise

Kurzbeschreibung
Im Mittelpunkt des ersten Unterrichtstages stehen Risikomanagement und Compliance. Unterrichtsschwerpunkte des Folgetages sind die Probleme und Risiken der Abschlussprüfung, deren Bedeutung für den Aufsichtsrat vom Gesetz ebenfalls ausdrücklich hervorgehoben wird (§ 100 Absatz 5 2. Alt. AktG).

Schwerpunkte

  • Manager und ihre Haftung bei Non-Compliance
  • Ermittlungen im Unternehmen
  • Bericht an Vorstand und Aufsichtsrat
  • Risiken der Abschlussprüfung (Prüfungsstrategie und Prüfungsplanung, Aussagefähigkeit von Prüfungsbericht und Testat, Beauftragung des Abschlussprüfers, Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat)
  • Bilanzsitzung des Aufsichtsrats mit Vorstand und Abschlussprüfer
  • Exkurs: Die Rolle des Aufsichtsrats beim Unternehmen in der Krise

Dozenten
Dipl.-Kffr. Birgit Galley
WP Dr. Christoph Freichel

Unternehmensstrategie und Unternehmenssteuerung – Bilanzanalyse und Bewertung von Unternehmen – Bewertung von Unternehmen

Kurzbeschreibung
Jedes Mitglied eines Aufsichtsgremiums muss das Geschäftsmodell des Unternehmens und die Strategie der Unternehmensführung verstehen und beurteilen können. Zwingend erforderlich sind hier tragfähige und aufsichtsratsspezifische Kenntnisse, u.a. in den Bereichen Mergers & Aquisition, Bilanzanalyse und Kennzahlen von Unternehmen.

Schwerpunkte

  • Unternehmensstrategie und Unternehmenssteuerung
  • Die Rolle des Aufsichtsrats in der strategischen Ausrichtung des Unternehmens
  • Case Study: Die Bewertung von strategischen Massnahmen
  • Mergers & Aquisitions
  • Bilanzanalyse (Kennzahlen)
  • Unternehmensbewertung (Methoden, Risiken und Stellschrauben der Bewertung, Interpretation und Analyse von Bewertungsgutachten durch den Aufsichtsrat)

Dozenten
Prof. Dr. Thomas Wrona
Prof. Dr. Hartmut Bieg
WP Prof. Dr. Bernd von Eitzen

Personal und Organisation – Sorgfalt und Haftung des Aufsichtsrats – Vorstandshaftung – Vorstandsverträge und Vergütung – D & O

Kurzbeschreibung
Schwerpunkt dieses Moduls sind erneut rechtliche Fragestellungen: Personalfragen auf der Führungsebene des Unternehmens sowie die aufgrund der Rechtsprechungsentwicklung der jüngeren Vergangenheit äußerst wichtige Problematik der Organhaftung – Sorgfaltsanforderungen und Haftungsrisiken von Vorstand und Aufsichtsrat einer Kapitalgesellschaft, unter Einbeziehung der D&O-Versicherung.

Schwerpunkte

  • Sorgfaltspflichten des Aufsichtsrats (u.a. Sorgfaltsmassstab, Interessenkonflikte und Unabhängigkeit, gesteigerte Anforderungen in der Krise des Unternehmens)
  • Haftung des Aufsichtsrats (insbesondere: gesetzliche Grundlagen, wer verklagt den Aufsichtsrat?, ausgewählte Fälle aus der neueren Rechtsprechung, Strategien zur Haftungsvermeidung)
  • Haftung von Vorständen (u.a. Sorgfaltsmassstab, Business Judgement Rule, Verschulden und Beweislastumkehr, Haftungshöchstgrenzen, Haftungsverzicht, D&O)
  • Case Studies zur Aufsichtsratshaftung
  • Gestaltung von Vorstandsverträgen und Vergütung des Vorstands

Dozenten
RA Dr. Christoph Bode
RA Manfred Wissmann

Rechtsprinzipien und Grundlagen des Zivilrechts – Systematik des Gesellschaftsrechts – Grundstruktur und Grundbegriffe des Aktienrechts – Juristische Methodik

Kurzbeschreibung
Dieser propädeutische Unterrichtstag ist dem Unterrichtsmodul 1 vorgeschaltet. Er richtet sich an Teilnehmer/innen ohne juristische Ausbildung. Ziel ist es, ganz systematisch die Grundlagen für das Verständnis der vielfältigen rechtlichen Fragestellungen zu legen, mit denen sich Mitglieder eines Aufsichtsgremiums auseinandersetzen und die daher vertieft Gegenstand der Aufsichtsratsausbildung sein müssen.

Schwerpunkte

  • Rechtsgebiete und Grundprinzipien des Privatrechts
  • Aufbau und Anspruchssystem des BGB
  • Gesellschaftsformen des Privatrechts und Unternehmen der Öffentlichen Hand
  • GmbH, AG und KGaA im Systemvergleich
  • Bedeutung des Strafrechts für den Aufsichtsrat (insbesondere: Der Untreuetatbestand als Damoklesschwert)
  • Case Study: Vorstand und Aufsichtsrat bei der AG in der Krise
  • Basics Aktienrecht
  • Juristische Methodik: Normenhierarchie, Subsumtionstechnik, Gesetzesauslegung

Dozent
RA Alexander Frhr. von Fürstenberg

Betriebliches Rechnungswesen (Buchführung)

Kurzbeschreibung
Dieser propädeutische Unterrichtstag ist dem Unterrichtsmodul 2 vorgeschaltet. Er richtet sich an Teilnehmer/innen ohne Kenntnisse in Buchführung und dem daraus zu entwickelnden Jahresabschluss.

Ziel ist es, ganz systematisch die Teilnehmer/innen mit den Grundlagen der Buchführung vertraut zu machen, damit sie sich mit den im Unterrichtsmodul 2 im Zentrum stehenden Ausweis- und Bewertungsproblemen auseinandersetzen können.

Schwerpunkte

  • Die Buchführung im System des betrieblichen Rechnungswesens
  • Von der Inventur über das Inventar zur Bilanz
  • Buchungen von Bestandsveränderungen in Bestandskonten
  • Von der Eröffnungsbilanz über die Bestandskonten zur Schlussbilanz
  • Buchungen von Erträgen und Aufwendungen in Erfolgskonten
  • Von den Erfolgskonten zur Gewinn- und Verlustrechnung

Dozent
Prof. Dr. Hartmut Bieg

Lehrgänge 2017/2018
Termine 2. Halbjahr 2017

Modul 1 | 25. und 26. August 2017

Modul 2 | 15. und 16. September 2017

Modul 3 | 20. und 21. Oktober 2017

Modul 4 | 17. und 18. November 2017

Modul 5 | 08. und 09. Dezember 2017

Vorschalttage (zu Modul 1 und 2):

VS-Tag WiR | 24. August 2017
VS-Tag BWL | 14. September 2017

Termine 1. Halbjahr 2018

Modul 1 | 11. und 12. Mai 2018

Modul 2 | 01. und 02. Juni 2018

Modul 3 | 29. und 30. Juni 2018

Modul 4 | 23. und 24. August 2018

Modul 5 | 26. und 27. Juli 2018

Vorschalttage (zu Modul 1 und 2):

VS-Tag WiR | 10. Mai 2018
VS-Tag BWL | 31. Mai 2018

Kurszeiten

1. Tag des Moduls | VS-Tage

10:00-18:00  Präsenzstudium

20:00-22:30  Kaminabend

2. Tag des Moduls

09:00-12:30  Präsenzstudium

13:45-15:00  Wiederholung & Vertiefung

15:15-16:45  Leistungskontrolle

Dozenten

Alle Dozenten/innen sind ausbildungserfahrene Praktiker. Sie haben tausende Absolventen geschult und auf die Berufsexamina als Jurist, Fachanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater oder Zertifizierter Fachberater vorbereitet.

Zertifizierungslehrgang Inhouse oder als Shared Services Projekt

Unternehmen können den Fachlehrgang auch als Inhouse-Seminar buchen.

Für Gebietskörperschaften und Unternehmen der öffentlichen Hand kann der Lehrgang auch als Shared Service Projekt durchgeführt werden, d.h. (künftige oder bereits bestellte) Mandatsträger verschiedener Beteiligungsunternehmen werden gemeinsam ausgebildet. Wir beraten Sie gern persönlich und machen ein individuelles Angebot.

Schreiben Sie uns: info (at) vf-boardservices.de